Rufen Sie noch heute an!

0 49 21 - 58 15 54

Bitte beachten Sie nachfolgende Pflege- und Wartungsanleitungen da hierdurch die Nutzungsdauer Ihrer Fenster verlängert wird:

 

 

 

 

Richtig Lüften

Durch gute Fenster und Balkontüren mit einem hochwertigen Wärmedämmglas wird Energie eingespart und ein gutes Raumklima geschaffen. Dadurch steigt jedoch die Gefahr von Stockflecken und Schimmelbildung an den Wänden. Aus welchem Grund dies der Fall ist und wie Sie der Schimmelbildung vorbeugen können wird Ihnen hier erläutert.

Luftfeuchtigkeit ist relativ
Bei einer normalen Nutzung eines Wohnraums bildet sich jeden Tag Wasserdampf der von der Raumluft aufgenommen werden muss. Beispiele dafür sind Kochen, Baden, Duschen und vieles mehr. Auch Sie selbst sind eine Feuchtigkeitsquelle. Jeden Tag gibt ein Mensch über ein Liter Wasser über den Atem an die Luft ab. Ein halber Liter täglich verdunstet überunsere Haut. Bei 0°C kann ein Kubikmeter Luft maximal fünf Gramm Wasser aufnehmen. Bei 20°C sind es schon 17 Gramm und bei 30°C bereits 30 Gramm Wasser.

"Schwitzwasser" an kalten Flächen
Die warme Luft zirkuliert im Wohnraum, wenn diese auf eine kältere stelle trifft, kann die Luft nicht mehr so viel Wasser binden. Dies kann man z.B. bei einem Trinkglas mit einem kühlen Getränk beobachten. Kaum steht das Glas auf dem Tisch schon bilden sich Wassertropfen auf der Außenseite. Das Schwitzwasser tritt daher immer an der kältesten Stelle im Raum auf. Durch die permanente Feuchtigkeit besteht die Gefahr von Schimmelbildung.

Deswegen wichtig: Regelmäßig lüften!
Sie können diesem Problem mit zwei bis drei Stoßlüftungen am Tag entgegenwirken. Wenn möglich sollten Sie für Durchzug sorgen und jede Stoßlüftung sollte zwischen fünf und zehn Minuten dauern. Dadurch geht weniger Wärme verloren wie wenn ein Fenster den ganzen Tag gekippt ist. Die frische Luft kann wieder mehr Feuchtigkeit aufnehmen und kommt nicht zu einer Schwitzwasserbildung.

Fazit: Durch luftdichte Fenster und modernes Wärmedämmglas werden die Heizkosten und die Umweltbelastung reduziert. Gleichzeitig erhöht sich auch der Wohnkomfort, sofern regelmäßig und richtig gelüftet wird.

nach oben

 

Pflegehinweis Glas

Glas verträgt einiges - jedoch nicht alles!
Das Glas wird durch die natürlichen und baubedingten Vorgänge verschmutzt. Die natürlichen Verschmutzungen sind für das Glas kein Problem solange es in regelmäßigen Abständen fachgerecht gereinigt wird. Dieser Pflegehinweis soll Ihnen vermitteln wie das Glas gereinigt werden soll um die Lebensdauer zu erhöhen.

Während der Nutzung
Eine Reinigung des Glases ist in geeigneten, regelmäßigen Abständen durch zu führen, um eine längere Nutzungsdauer zu erreichen.

Reinigungshinweise für Wärmeschutzglas
Diese Hinweise sind für alle Wärmeschutzgläser an zu wenden. Um einen Scheuereffekt beim reinigen zu vermeiden,ist immer mit möglichst viel sauberem Wasser zu reinigen. Zur Glasreinigung eignen sich alle weichen Putzutensilien. Um die Reinigungswirkung zu erhöhen können Sie mit handelsüblichen Haushalts- oder Glasreinigern arbeiten, jedoch sollten diese kein Scheuermittel oder Säuren enthalten. Falls es zu einer Verschmutzung durch Fett oder Dichtstoffe kommt, entfernen Sie diese bitte mit Spiritus oder Isopropanol. Alle Reinigungsmittel die alkalische Laugen, Säuren oder fluoridhaltig sind dürfen zur Glasreinigung generell nicht verwendet werden. Sie sollten immer auf den Einsatz von metallischen Gegenständen wie Rasierklingen und Schaber verzichten, da dies zu Kratzern im Glas führen kann.

Übrigens:
Aufgrund von Abdrücken durch Aufkleber, Rollen, Fingern, Dichtstoffresten, aber auch durch Umwelteinflüsse kann das Glas ungleichmäßig bentzbar sein. Dies zeigt sich nur dann, wenn die Scheibe feucht ist, wie z. B. beim Reinigen.

nach oben

 

Pflegeanleitung Kunstofffenster

Wie ein Auto muß auch das Fenster von Zeit zu Zeit gepflegt und gewartet werden.

Eine gute und dauerhafte Gängigkeit des Fensters erhalten Sie durch gelegentliches Nachölen/Nachfetten aller beweglichen Beschlagteile. Unvermeidliche Verschmutzungen durch Staub und Regen können Sie mit gebräuchlichen leichten Spül- und Reinigungsmittellösungen schnell und problemlos beseitigen. Verwenden Sie jedoch keine Scheuermittel. Für fettige oder ölhaltige Verschmutzung gibt es spezielle Reinigungsmittel als PVC-Reiniger in Ihrem Fenster-Fachbetrieb. Lösungsmittel wie Azeton, Nitroverdünnung usw. dürfen nicht verwendet werden!

nach oben

 

Pflegeanleitung Kunstoffhaustüren

Verschmutzungen des Rahmens können Sie mit herkömmlichen Spül- und Reinigungsmitteln problemlos beseitigen.

Verwenden Sie keine Scheuer- oder Lösungsmittel. Für fettige oder ölhaltige Verschmutzungen an Kunststoff-Haustüren gibt es spezielle Reinigungsmittel (PVC-Reiniger). Erhalten Sie die Gängigkeit der beweglichen Schloßteile durch gelegentliches Nachölen/Nachfetten. Die Bänder dürfen nicht nachgefettet werden.

nach oben

 

Pflegeanleitung Holz-Fenster

Wie ein Auto muß jedoch auch ein Fenster von Zeit zu Zeit gepflegt und gewartet werden.

Dies bezieht sich auf gelegentliches Nachfetten der beweglichen Beschlagteile, Säuberung auch der Rahmen- und Flügelprofile, sowie Kontrolle und ggf.Ausbessern von Beschädigungen/Schadstellen des Anstrichs/der werkseitigen Oberflächenbehandlung.
Säuberung der Rahmenteile: Etwa 1 x im Jahr die Holzteile mit reinem Wasser abwaschen, um Staub, Insektenschmutz und dergleichen zu entfernen. Solche Verunreinigungen können sonst den Ansatz von Grünalgen und Pilzen verursachen.


Oberflächen-Behandlung überprüfen: Auch das sollte etwa 1 x jährlich erfolgen und eventuell beschädigte Stellen wie folgt behandeln:


– Möglichst nur die beschädigten Stellen mit feinem Schleifpapier leicht anschleifen, entstauben und nur die beschädigten Stellen mindestens 2 x mit -Streichlasur bzw. -Decklack überstreichen

– Bei größeren Beschädigungen des Oberflächenfilms den gesamten Rahmenteil leicht anschleifen, jedoch nicht die Grundierung abschleifen. Neuauftrag der Oberfläche wie vorstehend.

– Bei tiefen Kratzern, die unbehandeltes Holz hinterlassen: Anschleifen und zuerst mit -Grundierung imprägnieren. Sodann je nach Farbstellung mit weiß oder transparent und der -Zwischenlasur nachstreichen, um den selben Grund-Farbton wie auf den übrigen Teil zu erreichen.Abschließend mindestens 2 x mit -Streichlasur im entsprechenden Farbton nachstreichen.

– Bitte beachten: Nicht unter 8°C und nicht über 85 % relativer Luftfeuchtigkeit arbeiten. Die -Streichlasur ist etwa 12 Monate lagerfähig in gut verschlossener Verpackung und bei frostfreier Lagerung.

– Es empfiehlt sich, die komplette Außenseite der Fenster etwa 1 x jährlich mit -Pflegemitteln zu behandeln.

nach oben

 

Pflegeanleitung Holz-Haustüren

Wie ein Auto muß jedoch auch eine Tür von Zeit zu Zeit gepflegt und gewartet werden.

Dies bezieht sich auf gelegentliches Nachfetten der beweglichen Beschlagteile, Säuberung auch der Rahmen- und Flügelprofile, sowie Kontrolle und ggf. Ausbessern von Beschädigungen/Schadstellen des Anstrichs/der werkseitigen Oberflächenbehandlung.

Säuberung der Rahmenteile: Etwa 1 x im Jahr die Holzteile mit reinem Wasser abwaschen, um Staub, Insektenschmutz und dergleichen zu entfernen. Solche Verunreinigungen können sonst den Ansatz von Grünalgen und Pilzen verursachen.

 

Oberflächen-Behandlung überprüfen: Auch das sollte etwa 1 x jährlich erfolgen und eventuell beschädigte Stellen wie folgt behandeln:

– Möglichst nur die beschädigten Stellen mit feinem Schleifpapier leicht anschleifen, entstauben und nur die beschädigten Stellen mindestens 2 x mit -Streichlasur bzw. -Decklack überstreichen

– Bei größeren Beschädigungen des Oberflächenfilms den gesamten Rahmenteil leicht anschleifen, jedoch nicht die Grundierung abschleifen. Neuauftrag der Oberfläche wie vorstehend.

– Bei tiefen Kratzern, die unbehandeltes Holz hinterlassen: Anschleifen und zuerst mit -Grundierung imprägnieren. Sodann je nach Farbstellung mit weiß oder transparent und der -Zwischenlasur nachstreichen, um den selben Grund-Farbton wie auf den übrigen Teil zu erreichen. Abschließend mindestens 2 x mit -Streichlasur im entsprechenden Farbton nachstreichen.

– Bitte beachten: Nicht unter 8°C und nicht über 85 % relativer Luftfeuchtigkeit arbeiten. Die -Streichlasur ist etwa 12 Monate lager- fähig in gut verschlossener Verpackung und bei frostfreier Lagerung.

– Es empfiehlt sich, die komplette Außenseite der Türen etwa 1 x jährlich mit -Pflegemitteln zu behandeln.

Im ersten Jahr nach dem Einbau darf die Holz-Haustür bedingt durch Baufeuchtigkeit schwitzen und sich verziehen, ab dem zweiten Jahr muß die Holz-Haustür eine geringe Toleranz (max. 4,5 mm) einhalten.

-Holz-Haustüren entsprechen den Anforderungen des RAL-Gütezeichens für Holz-Haustüren (Rosenheimer Richtlinien) sowie den Anforderungen der geltenden DIN- und VOB-Richtlinien.

Bedienung: Eine Tür gilt nur dann als verschlossen, wenn das Hauptschloss durch zwei volle Schlüsselumdrehungen verriegelt ist. Der Schlüssel darf nicht auf der Außen- und/oder Innenseite im Profilzylinder stecken.

nach oben

 

Pflegeanleitung Alu-Haustüren

Leichte Verschmutzungen des Rahmens beseitigen Sie problemlos mit einem feuchten Ledertuch oder mit lauwarmen Wasser unter Zugabe eines milden Haushaltsreinigers.
Verwenden Sie keine Scheuer- oder Lösungsmittel.
Für starke Verschmutzungen an Aluminium-Haustüren gibt es spezielle Reinigungsmittel.

Zur Konservierung der Oberfläche sind auch Autolack-Pflegemittel verwendbar. Erhalten Sie die Gängigkeit der beweglichen Schloßteile durch gelegentliches Nachölen/Nachfetten. Die Bänder sind wartungsfrei und müssen nicht nachgefettet werden. Behandeln Sie den Profilzylinder mit harzfreiem Öl. Überprüfen Sie bitte einmal jährlich alle Dichtungen, um eine optimale Dichtigkeit zu gewährleisten.

nach oben

 

Servicebereich